Erwartungen an den Vertrag

Die Erwartung der Parteien an den Vertrag entscheidet darüber, ob und wie ein Vertrag zu gestalten ist:

  • kurz und verständlich
  • umfangreiche und detailliert
  • usw.

Erwartungen an die Vertragsgestaltung finden da ihre Grenze,

  • wo die Machtverhältnisse eine Einflussnahme der Partei unmöglich machen
  • wo gesetzliche Vorgaben eine Einflussnahme der Partei verhindern
  • wo eine Über- und Unterordnung den Spielraum der einen oder andern Partei einschränken.

Vertragsgestaltungsgrenzen bilden:

  • gesetzliche Vorschriften
    • Inhaltsvorgaben
    • Formvorschriften
    • Unmöglichkeit
    • Widerrechtlichkeit
    • Sittenwidrigkeit
  • Standardverträge
  • Standardklauseln
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Internationales Privatrecht

Drucken / Weiterempfehlen: