Leistungsänderungen

Bei Vertragsschluss nicht vorhersehbare Leistungsänderungen können auf folgenden Ursachen beruhen:

  • Veränderung bei einer der Vertragsparteien
  • Veränderung bei einer Drittpartei
  • Wegfall der Geschäftsgrundlage bei einer Partei
  • Projektänderung des Leistungsempfängers
  • Projektänderung beiderseits
  • Änderung der Bedürfnisse
  • Änderung der technischen Voraussetzungen
  • Änderung des wirtschaftlichen Umfeldes
  • Änderung der finanziellen Rahmenbedingungen

Als Reaktion für geänderte Rahmenbedingungen sind denkbar:

  • Technische Vorgaben
    • Erhöhung Qualitätsstandard
    • Reduktion Qualitätsstandard
  • Finanzielle Bedingungen
    • Preiszuschlag
    • Preisreduktion
  • Terminplan
    • Herausschiebung Ablieferungszeitpunkt
    • Verkürzung der Ablieferung
    • Einführung von Teilabnahmen
  • Kommunikation
    • intern
    • extern (Lieferanten, Kunden, Presse)

Ein Eingehen auf das Anliegen einer Partei mit veränderter Situation hat zur Folge:

  • Nachverhandlungen
  • Zugeständnisse
    • Agenda des Veränderungsbedarfs
    • Kontrolle, ob durch die Änderungen die Leistungs-/Gegenleistungs-Balance aus den Fugen gerät
  • Änderungsvereinbarung
  • Dokumentierung und Archivierung

Drucken / Weiterempfehlen: